Das Ziel der diesjährigen Herbst-Motorrad-Tour 2014 war Slowenien. Das Land mit ca. 2 Mio. Einwohner ist seit 2004 Mitglied der EU und grenzt nördlich an Österreich und westlich an Italien (Wikipedia).

Montag 22. Sept.

Nachdem sich bis Mittag die Wolken und der Regen verzogen hatte, sind wir (Bruno, Spidi, Heinz) via Chur - Splügen - Chiavenna I über Aprica bei besten Verhältnissen im Hotel Parco in San Pietro gelandet. Nach einem Nachtessen wie aus Grossmutters Küche (reichlich und deftig) und einem Grappa aus dem Sektglas beendeten wir den ersten Tag.

Dienstag 23. Sept.

Strahlender Sonnenschein weckte uns am Morgen und nach dem Frühstück erwartete uns der Passo Tonale. Weiter gings von hier nach Bozen - Karerpass - San Pellegrino. Nach der Weiterfahrt vom Passo Duran mussten wir einem übereifrigen Töfffahrer helfen seine KTM unter der Leitplanke hervorzuholen, er war zum Glück unverletzt, nur etwas erschrocken. Seine Kameraden waren bei ihm anwesend.
Das nächste Etappenziel war Tolmezzo, die Hotelsuche erwies sich als etwas schwieriger, aber im Hotel La Rosa fanden wir schliesslich doch noch ein 3-Bett-Zimmer mit einem grossen Bad und einer engen Garage.

Mittwoch 24. Sept.

Das heutige Ziel: Kranj in Slowenien. Zügig gings durch enge Schluchen, kurvige und holprige Strassen in Richtung Zaga (nahe Bovec SLO) und von dort südöstlich nach Tolmin und Skofja Loka. Unterwegs machten wir noch einen Mittagshalt in einer einheimischen Gaststätte. Bei einem Menü für 5 € und frischer Forelle wurden wir bestens versorgt. Der einheimische LKW-Fahrer hat das reichliche Menü mit Salat in rekordverdächtiger Zeit verschlungen.
Der nächste Streckenabschnitt verlangte etwas Geduld, denn mit den EU-Geldern wurde die Strasse komplett erneuert, das heisst alle paar Kilometer eine Baustelle mit Rotlicht und Wartezeit.
In Skofja Loka, bei ausserordentlich netter Bedienung, noch kurz einen Kafi (1 €) und jetzt weiter auf Hotelsuche in Kranj. Fündig wurden wir schlussendlich beim Hotel Bellevue in Kranj, welches sich auf einem Aussichts-Hügel oberhalb der Stadt befindet. Anscheinend wird der Aufstieg (ca. 280 Höhenmeter) als Fitnessstrecke vor allem von Frauen benutzt mit abschliessendem Kafi auf der Aussichtsterasse. Die Motorräder konnten wir im gedeckten Kinderspielplatz unterstellen, die Ausfahrt am nächsten Morgen war nicht für alle gleich einfach zu bewerkstelligen, zum Glück gab es aber hilfsbereite Angestellte für Spidi.

Donnerstag 25. Sept.

Der Morgen überraschte uns mit leichtem Nieselregen, was uns aber nicht von einer Tour abhalten konnte. Doch nach ca. anderhalb Stunden und einem Halt im Bahnhofbuffet von Postaja sind wir doch wieder umgekeht und haben uns entschlossen den Tag gemütlich ausklingen zu lassen. Nach einem Fitnessmarsch nach Kranj, Shopping in der Einkaufsallee und der Altstadt und einem Nachtessen bei “Das ist Valter” (Partisanen-Anführer von Sarajevo) schlossen wir den Tag mit einer kriminellen Taxifahrt ab. Ein letztes mal schliefen Spidi und ich im Wasserbett und Bruno genoss das Schrankzimmer! oder das Zimmer im Schrank, oder war es eher ein Zimmer ohne Schrank?

Freitag 26. Sept.

Unser Weg führte uns nach Bled und weiter nach Radovna, vorbei an einem Kriegsdenkmal (siehe Bericht) und durch das Tal mit der Schotterstrasse und den frisch geflickten Schlaglöchern. Freundlich grüsste uns ein Strassenarbeiter mit Schaufel und Schubkarre, der jedes Schlagloch feinsäuberlich ausbesserte. Nach einem Mittagshalt am Ende des Tales in Zgornia Radovna erschien dann auch noch der Strassenarbeiter pünktlich zum Mittagessen.
Zügig gings nun weiter über Kranjska Gora SLO - Tarvisio I - Nassfeldpass - durch das Lesachtal - über Brunek - nach Sterzing (Italien). Im Hotel Zum Engel genossen wir zuerst den Spa-Bereich mit Pool (Bruno mit neuer Badehose) und gingen anschliessend in die Altstadt von Sterzing zum letzten ausgiebigen Nachtessen dieser Tour.

Samstag 27. Sept.

Bei wolkenlosem Himmel starteten wir auf den Jaunpass, hinunter ins Paznaunertal und wieder hoch zum Timmelsjoch. Sölden - Arlbergpass - Feldkirch und über die Autobahn zurück in die Innerschweiz beendete die wirklich interessante und erlebnisreiche Herbsttour 2014.

Reiseroute || Fotos || Webcam Kranj